Entdecken Sie die Vorteile und Nachteile der Suchmaschinenoptimierung (SEO) im Vergleich zu Pay Per Click

Sie haben gerade Ihre neue Website gestartet (oder das Redesign gestartet), und jetzt lehnen Sie sich zurück und warten darauf, dass die Bestellungen eingehen. Aber warten Sie, es ist etwas nicht in Ordnung … es scheint keine zu geben. Es ist, als ob Ihre Site nicht existiert.

Nun, ich hasse es, Ihre Blase zu platzen, aber wenn Sie nicht über eine gut publizierte Website oder viele Websites verfügen, die auf Ihre verweisen, müssen Sie sich auf die Suchmaschinen verlassen. Wenn Ihre Website nicht auf den ersten drei Ergebnisseiten platziert wird, werden Sie höchstwahrscheinlich überhaupt nicht gefunden.

Sie wissen also, was als nächstes kommt. Das ist richtig, Sie benötigen eine gute Portion Suchmaschinenmarketing (SEM), um sicherzustellen, dass Ihre Website auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen angezeigt wird. Tun Sie dies und der Verkehr zu Ihrer Website wird in Kürze folgen.

"Richtig", ich höre Sie sagen. "Lassen Sie uns dann ein bisschen Suchmaschinenmarketing betreiben …"

Das ist sicherlich ein guter Anfang! Aber zuerst müssen Sie Ihren Ansatz ausarbeiten, um Ihre Erträge zu maximieren. Nennen wir das deine Suchmaschinenmarketingstrategie. Um eine effektive Strategie zu entwickeln, müssen Sie ein wenig mehr über die Funktionsweise von Suchmaschinen-Marketing verstehen. Derzeit können wir das Suchmaschinenmarketing grob in zwei verschiedene Ansätze unterteilen:

  1. Bio: einschließlich Suchmaschinenoptimierung, Links von anderen Websites und Offline-Marketing.
  2. Bezahlt: einschließlich Pay-per-Click, bezahlter Einreichung und Online-Werbung (Bannerwerbung).

Um Ihnen weiterzuhelfen, habe ich nachfolgend die Vor- und Nachteile jedes Ansatzes zum SEM aufgeführt und meine Empfehlungen dargelegt.

Bio: Vorteile

  1. Die Mehrheit der Arbeit hinter der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine einmalige Aktivität und wird daher normalerweise zu einer festgelegten Vorabgebühr verrechnet.
  2. Die an Ihrer Website vorgenommenen Änderungen werden wahrscheinlich noch relevant sein und die Besucherzahlen Ihrer Website in einem Jahr erhöhen.
  3. Glaubwürdigkeit: Die meisten Menschen (die Forschung zeigt zwischen 60 und 80 Prozent) klicken auf die organischen Ergebnisse und nicht auf die gesponserten (bezahlten) Ergebnisse.
  4. Wenn Sie in einer der großen Suchmaschinen (Google / Yahoo / MSN) gut abschneiden, werden Sie höchstwahrscheinlich in den meisten Suchmaschinen weltweit angezeigt.

Bio: Nachteile

  1. Der Code Ihrer Website muss geändert werden. Normalerweise sind die Änderungen für Besucher nicht sichtbar. Wenn Sie jedoch stark in eine suchmaschinenunfreundliche Website investiert haben, kann der Prozess zeitaufwändig und kostspielig sein. In manchen Fällen müssen möglicherweise erhebliche Änderungen an der Kopie, der Navigation oder dem Design Ihrer Website vorgenommen werden. Natürlich sehen Sie letztendlich Renditen, wenn Sie sich für die erforderlichen Änderungen festlegen.
  2. Ergebnisse (Rankings und Verkehr) beginnen langsam. Normalerweise sehen Sie Ergebnisse innerhalb von 3-4 Monaten.
  3. Es kann keine Garantie gegeben werden. Da die Suchmaschinen selbst das letzte Wort haben, können Sie nicht vorhersagen, wie viele Rankings Sie für einen bestimmten Suchbegriff oder eine bestimmte Suchmaschine erhalten. Sie können auch nicht vorhersagen, wie viel Traffic auf Ihre Website gelangt.

Bezahlte: Vorteile

  1. Pay-Per-Click-Werbeprogramme (PPC) lassen sich schnell implementieren. Das Einrichten und Ausführen dauert normalerweise zwei bis drei Wochen. Google AdWords ist sofort nach dem Start der Kampagne einsatzbereit und Overture-Einträge sind innerhalb von 3-5 Werktagen (nachdem ein Redakteur sie überprüft hat) live.
  2. An Ihrer Website muss sich nichts ändern, obwohl ich Ihnen empfehlen würde, für jede Anzeige gezielte Landing-Pages zu erstellen, da diese nachweislich die Conversions erhöhen (dies ist jedoch ein anderes Thema für ein anderes Mal!).
  3. Die Anzahl der Begriffe oder Keyword-Phasen, für die Sie bieten können, ist nicht begrenzt.
  4. PPC ist gut, wenn Sie Promotions über Ihre Website durchführen möchten, da Sie die PPC-Kampagne jederzeit aktivieren und deaktivieren können.
  5. Sie können bestimmen, wo der Eintrag auf der Ergebnisseite (im Anzeigenbereich des Sponsors) angezeigt wird, und bestimmen, was in der Anzeige steht.
  6. Es ist sehr einfach, alle Ihre verschiedenen Suchbegriffe und Angebote usw. zu testen und die Ergebnisse zu messen.

Bezahlt: Nachteile

  1. Klicks können teuer sein. Gebotskriege brechen oft aus.
  2. Sie müssen jeden Monat für die Klicks bezahlen. Wenn Ihr Budget jemals gekürzt wird, verschwinden Ihre Einträge zusammen mit Ihrem Suchmaschinen-Traffic.
  3. Die meisten Leute (die Forschung zeigt zwischen 60 und 80 Prozent) klicken auf die organischen Ergebnisse und nicht auf die gesponserten (bezahlten) Ergebnisse.
  4. Es ist eine Zeitinvestition erforderlich, um die Listings ständig zu überwachen und anzupassen, oder ein Budget für die Auslagerung dieser Aktivität.
  5. Die Angebote unterliegen der redaktionellen Zustimmung. Mit SEO können Sie auf Ihrer Website angeben, was Sie möchten (wo die Suchmaschinen Ihren Seitentitel und die Beschreibung angeben). Bei PPC bestehen die Redakteure jedoch darauf, dass alle Einträge sachlich sind und dass Sie Ihr Unternehmen nicht mit anderen Unternehmen vergleichen. Das heißt, auch wenn Sie der "größte" Anbieter sind, können Sie dies nicht angeben.

Jetzt wissen Sie ein wenig über die Vor- und Nachteile des organischen und des bezahlten Suchmaschinenmarketings. Sie müssen entscheiden, wie Sie Ihre Online-Marketingkampagne ansprechen.

Bio-Marketing ist wahrscheinlich am besten, wenn:

  1. Sie möchten etwas Zeit für das Suchmaschinenmarketing im Vorfeld aufwenden und es sich in Zukunft auszahlen lassen, möglicherweise für jede Suchmaschine, die es auf der ganzen Welt gibt.
  2. Sie haben jetzt ein Budget für die Arbeit und möchten später Geld sparen.
  3. Ihre Website ist ziemlich einfach, ohne viel kompliziertes Schnickschnack.
  4. Sie können es sich leisten, ein oder zwei Monate auf Ergebnisse zu warten.
  5. Sie möchten nichts täglich, wöchentlich oder monatlich verwalten oder warten müssen.

Bezahlte Werbung kann für Sie sein, wenn:

  1. Sie möchten schnell einsatzbereit sein.
  2. Sie haben eine Promotion, bei der Sie eine PPC-Kampagne aktivieren und deaktivieren möchten.
  3. Sie möchten Suchbegriffe, Produkte oder Angebote testen und schnell Ergebnisse sehen.
  4. Ihre Website ist suchmaschinenunfreundlich und Sie möchten nicht in Änderungen investieren.
  5. Sie sind zuversichtlich, dass Sie das Budget für die Langstrecke aufbringen können, und Sie haben Zeit, regelmäßig Positionen zu halten.

Natürlich wenden sich viele Unternehmen und Unternehmen gleichzeitig sowohl mit organischem als auch mit bezahlten SEM an, und dies würde ich normalerweise empfehlen, um qualifizierten Traffic maximal auf eine Website zu lenken.

Wenn Sie derzeit Ihre Website entwerfen oder eine vorhandene neu gestalten, stellen Sie sicher, dass Ihr Entwickler weiß, wie er suchmaschinenoptimierten Code erstellt, oder dass er eng mit einem SEO-Berater zusammenarbeitet. Wenn Sie es von Anfang an richtig machen, sparen Sie auf lange Sicht Zeit und Geld. Und es muss kein Vermögen kosten, wenn Sie dies im Vorfeld angehen

Wenn Sie über eine vorhandene Website verfügen, die Sie optimieren möchten, ist es möglicherweise schwierig, eine Entscheidung zu treffen, wenn Ihre aktuelle Website nicht suchmaschinenfreundlich ist. Wenn Ihre Website mit umfangreicher Verwendung von Frames oder dynamischen Seiten erstellt wurde (Ihre URL könnte wie folgt aussehen: http://www.yoursite.com/page.asp?id=8), können die Kosten für die Behebung dieser Probleme entmutigend sein. Wenn dies der Fall ist, ist es jetzt an der Zeit, Ihre Website früher als geplant neu zu gestalten.

In jedem Fall kann die Verwendung einer kleinen bezahlten (Pay-per-Click-) Werbekampagne vor der Optimierung eine hervorragende Möglichkeit sein, um die wesentlichen Keywords für die Verwendung in der gesamten Website zu ermitteln, indem erfasst wird, auf welche Keywords die Kunden in Ihrer Kampagne am meisten reagieren.

Hat Dir der Beitrag geholfen?

Um zu bewerten, klicke auf den Stern!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Ergebnis:

Schreibe einen Kommentar